„Noch immer lerne ich“ – Ein Zitat von Francisco Goya im Alter von 80 Jahren … ich liebe es für seine Offenheit dem Leben gegenüber. Ich kenne es aus dem Buch „Jede Zeit ist meine Zeit“ von Lotti Huber. Kennen Sie sie? Leider ist sie schon Ende der 90er Jahre in ihrem 86. Lebensjahr gestorben und ist daher möglicherweise in Vergessenheit geraten. Aber ich hatte das Glück, sie mehrfach bei Live-Auftritten zu sehen und ihre Bücher und CDs nehme ich immer wieder gern zur Hand.

Lotti war Zeit ihres Lebens Künstlerin, sie war Sängerin, Tänzerin, Schauspielerin, aber vor allem war sie Überlebenskünstlerin. Als Kind vermögender, jüdischer Eltern wuchs sie als Freigeist auf, kam unter den Nazis in diverse Konzentrationslager, wurde freigekauft und ging nach Palästina ins Exil. Sie lebte in unterschiedlichen Ländern, arbeitete in Nachtclubs, war zwei Mal verheiratet, hatte ein Hotel auf Zypern und kehrte irgendwann mit ihrem zweiten Mann nach Berlin zurück. Und wieder machte sie ganz viele unterschiedliche und ungewöhnliche Dinge. Bekannt wurde sie durch Filme von Rosa von Praunheim, da war sie schon Mitte 70. Sie schrieb mehrere Bücher, drehte weiter, auch mit von Praunheim, trat in unterschiedlichen Fernsehshows – aber auch live – auf. Bei drei ihrer Veranstaltungen, die meist erst spät gegen 23.00 Uhr begannen, das Publikum bunt war wie Lotti, waren mein Mann und ich dabei. Und ich bin heute noch dankbar, dass wir uns dazu aufrafften, obwohl man nie vor 2.00 Uhr im Bett war.

Ihre Lebendigkeit – Klarheit – Verschmitztheit – Warmherzigkeit – Verletzlichkeit – Lebensfreude – Nachdenklichkeit – Zugewandheit – ihr buntes Leben, dem sie auch mit ihrer farbigen Sprache und Kleidung Ausdruck verlieh – ließen sie Kult werden. Ging man nach einer Veranstaltung nach Hause, dann war es so, als wäre das Publikum, allein weil es Lotti mochte, sich näher gekommen. Ein Augenzwinkern hier, plötzliches Ansprechen oder Knuffen da – bei ihren Events war das normal und auch ein Teil des Anreizes, dort hinzugehen. Ihr Mut machendes Lebensmotto „Sei der, der du bist und nicht so, wie andere dich haben wollen“ inspiriert mich noch heute. Sie merken schon: Ich bin ein Lotti-Fan. Sie hat mit einen Beitrag dazu geleistet, dass meine Angst vorm Älterwerden klein ist. Genaugenommen war sie meine erste Move-Your-Life-Botschafterin 🙂 Wer immer wieder neu anfängt und dies als Abenteuer begreift, versucht, das Gute im Leben zu sehen und nicht unter den Umständen einzugehen, der bleibt jung und weiß: zu jeder Zeit des Lebens kann man etwas neu beginnen und ausprobieren.

Diese Geschichte eines Neuanfangs hat Lotti wunderbar ihrem Buch vorangestellt und ich habe sie schon oft an jemandem geschickt – heute ist sie für Sie:

Ein Mann schleppt sich müden Schrittes die Landstraße entlang. Keuchend, nach Atem ringend, bleibt er stehen, dann bricht er zusammen unter der Last seines schweren Rucksacks.

Aus dem Morgennebel tritt eine Frau auf ihn zu: „Was hast du? Warum stehst du nicht auf?“„Ich kann nicht“, stöhnt der Mann, „die Last meines Rucksacks erdrückt mich.“„Dann lass ihn liegen und geh weiter!“„Das kann ich nicht“, jammert der Mann, „ in ihm steckt mein Leben, meine Zeit.“

Die Frau schüttelt den Kopf: “Sieh nur, was du dir anstust, wie du daliegst, nennst du das Leben? Öffne den Rucksack, und sieh dir deine Zeit an, deren Sklave du geworden bist.“

Der Mann tut, was ihm die Frau befiehlt. Der Rucksack ist voller Pakete, viele schon total zerfleddert, dennoch fest verschnürt. Mit einer großen Schere schneidet die Frau die Schnüre auf: „Schau, schau nur hin, was du mit dir herumschleppst! Lohnt sich diese Last?“

Da liegt es vor dem Mann: vergangenes, gewesenes, vergilbtes Leben. Der frische Morgenwind treibt den zerbröckelten Inhalt des Rucksacks vor sich her, weiter, immer weiter, bis er sich in der Ferne in Staub auflöst.

Der Mann erhebt sich, dehnt die Schultern und merkt, wie sie breit und stark werden. Und setzt seinen Weg fort. „Ja“, ruft die Frau, „geh nur – geh weiter! Es gibt noch viel für dich zu tun. Denn jede Zeit ist deine Zeit!“

Haben auch Sie einen viel zu schweren Rucksack auf Ihrem Rücken? Welche Last tragen Sie mit sich herum? Lohnt  sich das? Wissen Sie noch, wie stark Ihre Schultern sind und wie leicht Ihre Schritte?

Lotti erzählte immer gern folgende Geschichte: So bunt wie sie auf der Bühne auftrat, so kleidete sie sich auch im normalen Leben, ging mit Federboa und stark geschminkt zum Einkaufen. Das gefiel nicht jedem. Eines Tages klingelte ihr Telefon und eine Frau fragte sie: „Sagen Sie mal, wo bleibt denn die Würde des Alters?“ Lotti: „Sie haben sich verwählt. Die wohnt hier nicht.“

Ach, herrlich! Fremde Erwartungen? Falsch verbunden! Schubladendenken? Wohnt hier nicht. Vorauseilender Gehorsam? Kenne ich nicht!!

Jede Zeit ist unsere Zeit! Es ist so wunderbar zu wissen, dass das Leben keine Einbahnstraße ist und wir uns zu jeder Zeit darauf besinnen können, wer wir sind und was wir wollen. Die Kraft der Veränderung liegt immer im gegenwärtigen Moment … jetzt, jetzt und JETZT!

Move Your Life!

 

Foto: Ditty_about_summer/Shutterstock.com

2 Kommentare
  1. CAROLINE DUNNE
    CAROLINE DUNNE sagte:

    What a lovely story Manuela…very inspirational and for every one of us. At different stages of course, though we can all relate to the importance lessening the load and letting go so as to move forward in life, to new beginnings, new chapters.It excites me to open new doors and embrace new and wonderful adventures. I love how life is always showing us ways to explore ourselves more, for there is always something new to learn and parts of ourselves to unravel. Much love to you, your good friend, Caroline

  2. Manuela Luther
    Manuela Luther sagte:

    Thank you, my lovely. I always appreciate when you take the time to translate my articles!! You are right, life constantly opens new doors for self-growth, but sometimes we are too afraid to walk through. So I feel very blessed to have you in my life, who is my inspiring reminder, sent by the Universe, telling me not to stand by and to carry on! Thank you so much!!! xx 💖

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.